Kastilien Reittour | Übersicht Reitangebote

 

bur008

Burgos Arlanza-Tal











"Bestes Outdoor-Programm Spanien 2004" *

*gewählt von einer unabhängigen Jury aus Journalisten des Magazins "Outdoor" und der Spanischen Tourismusmesse FITUR, der zweitgrössten Tourismusmesse der Welt

Eine halbe Stunde südlich von Burgos im nördlichen Zentralspanien liegt das fruchtbare Arlanzatal, eine urwüchsige Landschaft von herber Schönheit. 1000-jährige Kirchen und Dörfer mit 500 Jahre alten Häusern säumen Ihre Reitstrecke.

Sie reiten von der einsamen Karstlandschaft im Herzen Kastiliens hinauf in die Berge zur Quelle des Flusses Arlanza, der Sie einen grossen Teil des Weges begleitet. Vorbei am Kloster Sto. Domingo de los Silos reiten Sie durch lichte Steineichenwälder, durchqueren Flüsse und weites Weideland, vorbei an Seen, durch wilde Canyons und über einsame Gebirgspfade zur Sierra de Neila. Eine Reittour auf den Spuren des Ritters und Nationalhelden "El Cid" Rodrigo Dìaz.

1. Tag: Ankunft in Madrid, Transfer nach Covarrubias, einer mittelalterlichen Kleinstadt 150 km nördlich von Madrid, die Wiege von Fernán González. Übernachtung in einem Hotel innerhalb der Stadtmauern.

2. Tag: Covarrubias
Über die offenen Felder, über die auch schon El Cid gezogen ist, reiten Sie zum Ura-Tal, einem kleinen Canyon, den der Fluss Mataviejas durchfliesst. Rückkehr nach Covarrubias und Übernachtung im Hotel wie am Vortag.

3. Tag: Covarrubias - Santo Domingo de Silos
Ritt auf den Spuren von El Cid über den Arlanza-Fluss nach Retuerto durch Weinberge, Steineichenwälder, Wacholderheide und Weideland. Von Retuerto, einem wieder auferstandenen Dorf, das einst überschwemmt war, geht es nach Contreras, dem Dorf der hundert Brücken, von wo aus Sie über eine spektakuläre Kuppe zum Kloster Sto. Domingo de los Silos gelangen, einem der schönsten Klöster in ganz Spanien. Köstliches Abendessen und Übernachtung im Hotel.

4. Tag: Santo Domingo de Silos - Navas del Pinar
Von Santo Domingo reiten Sie zur Anhöhe von Peñacoba und über Mamolar geht es weiter, vorbei an unbewohnten Dörfern durch Pinienwälder bis hin zum Ende des heutigen Rittes nach Navas del Pinar, das sich am Eingang des Naturparks "Cañón del Río Lobos" (Wolfsschlucht), einer spektakulären Schluchtenlandschaft, befindet. Übernachtung in einem schönen Hotel.

5. Tag: Navas del Pinar - San Leonardo de Yagüe
Ritt vorbei an Erlen und Pappeln durch den 16 km langen Canyon mit seiner einzigartigen Schönheit. Je weiter Sie nach Süden vordringen, umso höher ragen die Karstfelsen senkrecht an beiden Seiten der Schlucht auf, in der es unzählige Höhlen gibt. Immer wieder durchqueren Sie den Fluss im Tal des Canyons, der zum Naturpark und Vogelschutzgebiet erklärt wurde. Übernachtung am Ausgang der Schlucht, die sich nun nicht mehr in Burgos, sondern der Provinz Soria befindet.

6. Tag: San Leonardo de Yagüe - Quintanar de la Sierra
Am heutigen Tag folgen Sie in der Provinz Soria enormen Pinienwäldern um zur Canicosa de la Sierra und in das schöne Quintanar de la Sierra zu gelangen, das sich wieder in der Provinz Burgos befindet. Unterwegs kommen Sie an der eindrucksvollen Nekropole (mittelalterliche Grabstätte) de Revenga vorbei. Ritt über eine weite Ebene mit Pinienwäldern, Wiesen und Feldern. Entlang eines Stausees erreichen Sie Quintanar de la Sierra inmitten eines grünen, mit Farnen bestandenen Korkeichenwaldes. Überdies sehen Sie eine Fundstätte, an der Spuren von Dinosauriern gefunden wurden. Übernachtung im Hotel.

7. Tag: Quintanar de la Sierra - Quelle des Río Arlanza
Aufstieg über schmale Bergpfade. Sofern es das Wetter erlaubt, reiten Sie bis hinauf zum Hierro-Pass an die Quelle des Arlanza-Flusses. Rückfahrt mitsamt den Pferden hinunter ins Tal zurück nach Covarrubias. Abschiedsessen, Übernachtung im Hotel.

8. Tag: Transfer nach Madrid und Heimreise oder Fortsetzung des Reitabenteuers mit der Tour "Sierra de la Demanda".

(Änderungen vorbehalten)



 

Erfrischung unterwegs!

Idyllische ursprüngliche Dörfer

Malerische Idylle

In Kürze

Pferde, Reiten, Zaumzeug

Programm: Reittour
Termine: ganzjährig
Unterkunft: Hotel
Verpflegung: VP
Zimmer: gute Mittelklasse, DU/WC
Sprache: Spanisch, Begleitung Englisch
Nichtreiter: ja
Eigenes Pferd: nein
Min./ max. Teilnehmer: 4/10

Mittelalterliche Dörfer im Herzen Kastiliens.
Einzigartige Canyons, Naturparks und tiefgrüne Bergwälder.



Ihre Expertin: Denise Neufeld

Pferde:   Andalusier und spanische Mischungen, mit gutem Charakter, ausdauernd und trittsicher.

Sattel& Zaum:   Spanische Sättel (Vaquero) und Kandarrenzaum. die Steigbügel, die sog. "Kohlekästen” sind bequem mit grosser Fussauflage, aber gewöhnungsbedürftig.

Reiterfahrung:   Sie sollten mindestens 3 Jahre regelmässig geritten sein und fremde Pferde ohne Einweisung in allen Gangarten beherrschen können.

Irrtum und Änderungen vorbehalten. © EQUITOUR - PEGASUS Internationale Reiterreisen nach oben